Schlagwort-Archive: Gefährdungshaftung

Gefährdungshaftung Hund

Als Besitzer eines Hundes haften Sie schon alleine deshalb, weil Sie einen Hund halten. Sie brauchen nicht einmal grob fahrlässig oder vorsätzlich gehandelt haben, um zur Verantwortung gezogen zu werden. Deshalb ist die Hundehalterhaftpflicht so wichtig!

Was bedeutet Gefährdungshaftung Hund?

Gefährdungshaftung ist die Haftung für Schäden, die sich aus einer erlaubten Gefahr (z. B. Betrieb einer gefährlichen Einrichtung, Halten eines Haustieres) ergeben. Es kommt nicht auf die Widerrechtlichkeit der Handlung oder ein Verschulden des Handelnden an.

Woher kommt die Gefährdungshaftung?

Als Gemeinschaft haben wir beschlossen, es zuzulassen, dass bestimmte gefährliche Handlungen für einzelne Menschen akzeptabel sind, weil sie einen gesellschaftlichen Nutzen haben.
Im Bereich Hundehaltung gibt es viele Argumente aus Sicht der gesamten Gesellschaft, die für die Haltung von Tieren sprechen. Und das obwohl diese primär von Jagdinstinkten getrieben sind und eine starke soziale Integration erfordern, um sie zu kontrollieren. Ein Hund ist und bleibt ein gefährliches Wesen und kann anderen stets gefährlich werden. Die Gefährdungshaftung Hund betrifft also genau genommen die Hundehaltung: Sie ist in unserer Gesellschaft zugelassen, ja sogar erwünscht, aber trotzdem gefährlich.

Was bedeutet das für mich und meinen Hund?

Sie sollten sich klarmachen, wie wichtig die Hundehalterhaftpflichtversicherung ist. Selbst wenn sie noch nicht in allen Bundesländern Pflicht ist, schützt die Hundehaftpflicht Sie im Falle eines Falles vor großen finanziellen Schäden. Auch wenn Sie sich kaum vorstellen können, für etwas verurteilt zu werden, für das Sie gar nichts können. Sie können Ihren Hund noch so perfekt erzogen haben und Ihr Hund ist mit Sicherheit nicht daran interessiert, über vorbeigehende Passanten wild herzufallen, dennoch: Erschrickt eine ältere Dame auf dem Fahrrad, weil Ihr Hund sich überraschend umdreht, und fällt auf die Straße, sind Sie mit in der Haftung. Einfach nur, weil Sie die Gefahr (den Hund) mit in den Straßenverkehr eingebracht haben. Und das kann ohne Hundehaftpflicht schnell teuer werden.