Hundeversicherung

Über Hundeversicherung haben Sie bestimmt schon in vielen Blogs oder auf den Seiten von Versicherungen gelesen. Doch was hat es eigentlich damit auf sich, was ist gemeint und ist dergleichen überhaupt nötig?

Die Unterschiede in der Hundeversicherung

Unter dem Begriff Hundeversicherung vereinen sich bei genauerer Betrachtung mehrere unterschiedliche Versicherungen. Einfaches Nutzen einer Suchmaschine fördert dabei die Hundehaftpflichtversicherung, die Hundekrankenversicherung und die Hunde-OP-Versicherung zu Tage. Eines vorweg: Sinnvoll sind alle drei Formen der Versicherung. Zum einen schützen sie nicht nur das Tier selbst, sondern auch in gewissem Maße Sie als Hundehalter. Allerdings verlangen die unterschiedlichen Anbieter für recht ähnlich klingende Leistungen unterschiedliche Gebühren. Genaues Vergleichen der Hundeversicherung lohnt sich also vor dem Abschluss.

Hundehaftpflicht

Dies gilt im besonderen für die Hundehaftpflicht. Diese Hundeversicherung greift dort, wo Ihre private Haftpflicht nicht mehr wirksam ist. Im Gegensatz zu Katzen, Wellensittichen und Hasen fallen Hunde nicht unter die Kategorie „Kleintiere“. Dabei ist die Größe unwichtig. Hunde sind somit von Ihrer privaten Haftpflicht ausgeschlossen. Für alle Schäden an Gesundheit, Vermögen oder Sachwerten von Dritten haften Sie als Herrchen oder Frauchen unbegrenzt bis zur Tilgung des Schadenswertes.

Derartige Schadenswerte können auch im Falle von vermeintlichen Kleinigkeiten schnell hohe Kosten erlangen. Wenn beispielsweise Ihr fröhlich tollender Vierbeiner mit der Leine den Krückstock einer älteren Dame umreißt, können Sie schnell mit Forderungen in Höhe von mehreren tausend Euro konfrontiert werden. Dieses Risiko lässt sich allerdings mit einer einfachen Hundehaftpflicht vermeiden. Zudem schützt eine solche Versicherung nicht nur Sie als Halter, sondern in der Regel auch den Führer des Hundes. Selbst wenn dieser nicht aus der unmittelbaren Familie stammt. Sie können mit so einer Versicherung im Rücken also ohne Sorgen die Nachbarskinder mit dem treuen Vierbeiner um die Häuser schicken.

Hundekrankenversicherung und Hunde OP Versicherung

Einen völlig anderen Bereich in Sachen Hundeversicherung bedienen die Hundekrankenversicherung und die Hunde-OP-Versicherung. Beide Hundeversicherungen beziehen sich direkt auf die Gesundheit des Hundes. Genau wie bei Ihnen selbst schützt auch die beste Pflege, Fürsorge und Nahrung nicht vor Erkrankungen und Verletzungen. Und genau wie beim Menschen heilen nicht alle Wunden von alleine. So können sich manche Erkrankungen ohne entsprechende medizinische Behandlung zu Schlimmerem auswachsen.

Wo bei Ihnen üblicherweise die private oder gesetzliche Krankenversicherung greift, müssen Sie bei Ihrem Hund mit dem eigenen Geldbeutel in die Bresche springen. Nicht selten erleben Hundehalter dabei eine unangenehme Überraschung: Die Medikamente sind teurer als gedacht, ohne eine Operation ist nichts zu machen, die Behandlungskosten betragen mehrere tausend Euro. Wenn soviel Geld nicht zur Hand ist, muss an anderer Stelle gespart werden. Bisweilen bleiben die Tierärzte auf unbezahlten Rechnungen sitzen. Oder sie bieten direkt nur Behandlungen an, die vergleichsweise günstig sind.

Die Hundeversicherungen Hundekrankenversicherung und Hunde-OP-Versicherung dienen dazu, von vornherein eine entsprechende gesundheitliche Versorge des Hundes sicherzustellen. Das Ziel ist es, dem Hund die nötige Behandlung bieten zu können. Die Hundekrankenversicherung deckt für einen etwas höheren, monatlichen Beitrag auch die normalen Tierarztbesuche zu einem hohen Prozentsatz mit ab. Die Hunde-OP-Versicherung schließt hingegen nur Narkosen, operative Eingriffe und deren Nachbehandlung ein. Wie auch bei der Hundehaftpflicht weichen die Kosten und Zusatzleistungen der einzelnen Anbieter voneinander ab. Ein Vergleich dieser Hundeversicherungen lohnt sich also ebenfalls.

Jede dieser Hundeversicherungen ist absolut sinnvoll und erspart nicht nur dem Hund Leiden. Auch Ihnen als Herrchen und Frauchen nimmt sie die ein oder andere Sorge. Sie schützt Sie im Fall der Fälle vor ungeplanten Kosten, die schnell höher ausfallen, als Sie es sich ausmalen möchten.

So finden Sie die beste Versicherung

Ohne Leistungen ist eine Versicherung nichts wert. Das gilt auch für eine Hundehaftpflichtversicherung. Die ist natürlich online schnell beim billigsten Anbieter abgeschlossen. Dennoch sollten Sie sich überlegen, ob die billigste wirklich immer auch die beste Lösung ist. Vergleichen Sie die Deckungssummen und sonstigen Merkmale. Manchmal empfiehlt es sich, online bei einem Versicherer abzuschließen, der vielleicht nicht der günstigste ist, aber Ihnen Schadenservice vor Ort bieten kann.

Einige Versicherer nehmen auch Aufschläge bei monatlicher Zahlungsweise. Achten Sie außerdem auf Tarife mit Selbstbeteiligungen. Diese sorgen in der Regel nur für Frust und Unmut, wenn es später zur Schadenregulierung kommt. Stellen Sie sich vor, Sie haben eine Selbstbeteiligung von 300 Euro. Reicht Ihnen dann jemand eine Rechnung ein über 376,- Euro, erhalten Sie mit freundlichen Grüßen von der Versicherung nur 76,- Euro erstattet. Das ärgert Sie mit Sicherheit mehr, als die paar Cent zusätzlich im Monat, die ein Tarif ohne Selbstbeteiligung gekostet hätte.

Jetzt Tarife vergleichen